Schichtarbeit im Malkurs

Diese Woche haben wir eine der wichtigsten Techniken beim Aquarellieren geübt – das Lasieren. Dabei wird Aquarellfarbe Schicht für Schicht aufs Papier gebracht. Entscheidend dabei ist, dass jede Lasur erst trocknet, bevor die nächste aufgetragen wird. Der Effekt ist so, als würde man transparente getönte Glasscheiben aufeinander legen. Die Farben addieren sich, was die Sache interessant macht und Räumlichkeit entstehen lässt.

Klingt einfach, erfordert aber ganz schön Übung (und Geduld). Die Versuchung ist groß, doch immer wieder über die feuchten Stellen zu pinseln. Und überhaupt: „Das ist ja gar kein richtiges Bild“, war ein Kommentar zu der Übung.

Aquarellieren wird oft unterschätzt, ging mir genauso. Ist ja bloß Wasserfarbe! Die Ergebnisse haben mich entsprechend frustriert und angeödet. Bis ich die Kniffe und Tricks gelernt habe. Jetzt kann ich gar nicht mehr ohne meinen Aquarellkasten!